Landesverband Schleswig-Holstein der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker e.V.

LvSH-AFPK

Landesverband Schleswig-Holstein der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker e.V.

Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages zur Personalausstattung Psychiatrie (15.06.2020)

Dr. Rüdiger Hannig (Petent für den BApK) und Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz (DGPPN) stehen dem Ausschuss Rede und Antwort zur Petition

Aus der Pressemitteilung der DGPPN vom 15.06.2020:

„Dass die Petition Personal das Quorum erreicht hat, ist ein großartiger Erfolg der Psychiatrie. Im Trialog haben es Angehörige, Betroffene und Professionelle gemeinsam geschafft, die personelle und strukturelle Situation der Psychiatrie ins Parlament zu tragen,“ so der stellv. Vorsitzende des BApKs Dr. Rüdiger Hannig. „Eine zeitgemäße Psychiatrie braucht die notwendigen personellen Voraussetzungen. Das neu entwickelte Plattform-Modell bildet hierfür eine erste tragfähige Grundlage. Darüber hinaus ist es 45 Jahre nach der Psychiatrie-Enquête an der Zeit, die Psychiatrie SGB-übergreifend in einer paritätisch besetzten, trialogischen Expertenkommission neu zu denken."

Stetige Wiedereröffnungen der Selbsthilfegruppen

Liebe Angehörige,

durch die Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung ist die Verantwortung an die Einrichtungen delegiert worden, in denen wir uns treffen. Verständlicherweise wollen diese sich absichern und entwickeln dazu Konzepte, die sie sich durch die Gesundheitsämter genehmigen lassen. 

Erste Konzepte sind genehmigt worden und das Sozialministerium hat einen brauchbaren Vorschlag für die Aufrechterhaltung der Anonymität in den Gruppen gemacht! Danke an dieser Stelle für die konstruktive Zusammenarbeit in diesem, unserem Bundesland!

Bitte halten Sie sich über den aktuellen Stand der Selbsthilfegruppentermine auf dem Laufenden, in dem Sie unsere Homepage besuchen.

Mit besten Grüßen

Dr. Rüdiger Hannig (Vorsitzender)

Herzlich willkommen

Landesverband Schleswig Holstein der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker e.V.

Wir sind:

  • Familien und Freunde psychisch erkrankter Menschen
  • Betroffene, die den Leidensdruck und das Gefühl der Ausweglosigkeit kennen
  • oft überfordert und allein gelassen
  • als Versorgungsinstituion ganz selbstverständlich gefordert und in Anspruch genommen, jedoch bei weitgehend fehlenden Hilfen mit der Last der Verantwortung alleingelassen.

Wir wollen uns:

  • uns gegenseitig unterstützen und Mut machen
  • die Interessenvertretung aller betroffenen Familien sein
  • Isolation und Vorurteile abbauen
  • Defizite und Missstände benennen und Verbesserungen einfordern

Wir sind ein:

  • ein Selbsthilfeverband, also Experten in eigener Sache.

Was tun wir dafür:

  • Wir lernen, psychische Erkrankungen besser zu verstehen, mit ihnen umzugehen und Hilfeangebote anzunehmen
  • Wir bieten eine Plattform für Gesprächsrunden, Erfahrungsaustausch und Informationen
  • Wir tragen durch Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen zum Verständnis psychischer Erkrankungen bei und wirken Vorurteilen entgegen
  • Wir bringen unsere Erfahrungen aus der Selbsthilfe auf allen psychiatrischen Arbeitsfeldern ein
  • Wir unterstützen Reformvorhaben zur Stärkung der Rechte der betroffenen Familien
  • Wir vertreten die Interessen der betroffenen Familien auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen
  • Wir stehen mit allen Selbsthilfegruppen der Familien in Schleswig-Holstein in Kontakt und unterstützen ihre Arbeit
  • Wir halten Kontakt zu den Selbsthilfeorganisationen der Betroffenen
  • Wir sind Mitglied im Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker und arbeiten eng mit den Landesverbänden der anderen Bundesländer zusammen

Gefördert durch die ARGE Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein

  • AOK NordWest
  • BKK Landesverband Nordwest
  • IKK Nord
  • Knappschaft
  • SVLFG Landwirtschaftliche Krankenkasse
  • vdek Die Ersatzkasse